Regionalmuseum Chomutov

Die erste Erwähnung des Museums geht auf das Jahr 1851 zurück. Im Jahre 1923 wurde das Museum für die Öffentlichkeit eröffnet.
Ursprünglich bestand der Sammelfonds nur aus Geschenken der Bürger, bald fing man aber mit einer zielstrebigen Sammeltätigkeit an. Im Jahre 1932 wurde Dr. Rudolf Wenisch als Museumsdirektor
eingesetzt. Er bestimmte maßgeblich den Umfang der Sammlungen und die Museumstätigkeit. Der Museumsfonds wurde in archäologische, kunsthistorische und naturwissenschaftliche Sammlungen
gegliedert. In der 2. Hälfte des 20. Jahrhunderts wurde der Sammelfonds um Exponate aus aufgelösten Stadtmuseen und aus dem Torfmuseum in Hora Svaté Kateřiny ergänzt. Heute besteht der
Museumsfonds aus 28 Sammlungen und die Gesamtzahl der Exponate beträgt 210000 Stück.

Der Sitz des Museums befindet sich im historischen Stadtkern von Chomutov in der gotischen Sankt Katarina Kirche, in
den Sälen des alten Rathauses und im Jiří Popel Haus. Zu
den Dauerausstellungen gehören Einblicke in Gotik und Renaissance Nordwestböhmens, eine historische Apotheke, Die Welt des Erzgebirges, Einblicke in den Urwald der Region Chomutov, Mineralien und
Gesteine des Erzgebirges sowie ein Lapidarium. Das Museum gibt u.a. die Zeitschriften „říroda – památky – život“
(Natur – Denkmäler – Leben), „Materiály a studie“ (Materialien und Studien) und Kataloge heraus.


Seit 01.01.2003 ist der Museumsträger die Region Ústí. Mehr Infos über die Tätigkeit und über den Sammelfonds
erhalten Sie unter: "http://www.muzeum-cv.net"

Arnika
Arnika
Schwarzspecht, Datel černý
Schwarzspecht, Datel černý
Holunder-Knabenkraut, Prstnatec bezový
Holunder-Knabenkraut, Prstnatec bezový