Tagebuch


13.09.2011
1. Deutsch-tschechisches Expertentreffen im Naturschutzzentrum Erzgebirge

Am 13. September 2011 fand im Naturschutzzentrum Erzgebirge das 1. Deutsch-tschechische Expertentreffen statt. 16 Teilnehmer aus tschechischen und deutschen Naturschutz- und Bildungseinrichtungen kamen zusammen, um sich zum Thema biologische Vielfalt im Erzgebirge auf beiden Seiten der Grenze auszutauschen. Im Mittelpunkt des Expertentreffens stand dabei die Frage, welche ganz konkreten gemeinsamen Anstrengungen zum Schutz der biologischen Vielfalt im Erzgebirge und zur Sensibilisierung der Bevölkerung und der Jugend für dieses Zukunftsthema unternommen werden sollen.   
Vertreter des Tschechischen Naturschutzbundes ZO ČSOP Fergunna aus Teplice und des Naturschutzzentrums Erzgebirge stellten geplante praktische Naturschutzmaßnahmen, Renaturierungen von grenznahen Mooren und Fließgewässern vor. Umweltpädagogen der Schola Humanitas in Litvínov und des Naturschutzzentrums Erzgebirge berichteten über einen demnächst beginnenden deutsch-tschechischen Schülerwettbewerb und über die Vorbereitungen zu einer binationalen Jugendbegegnung zum Thema „Wasserwelten“ im Oktober. Besonders interessant waren die Ausführungen von Herrn Čestmír Ondráček aus dem Regionalmuseum in Chomutov zur Situation des Holunder-Knabenkrautes (Dactylorhiza sambucina) im tschechischen Erzgebirge. Die in Sachsen vom Aussterben bedrohte Orchideen-Art soll im Rahmen des Projektes wieder angesiedelt werden. Das Berufsschulzentrum für Technik/ Ernährung/ Wirtschaft in Annaberg-Buchholz berichtete über Erfahrungen deutsch-tschechischer Jugendbegegnungen im Kloster Osek und Herr Antonín Herzán vom Horský klub Lesná über grenzübergreifende Aktivitäten auf dem Erzgebirgskamm. Abschließend stellte Herr Dr. Jiří Roth als Vertreter der Arbeitsgruppe Umwelt- und Regionalplanung der Euroregion Erzgebirge/ Krušnohoří ausgewählte Projekte der Euroregion vor.
Es kam bei dem deutsch-tschechischen Expertentreffen deutlich zum Ausdruck, dass der Schutz der biologischen Vielfalt im Erzgebirge ein dringendes Anliegen aller Projektpartner ist. Es ergaben sich zahlreiche Ansatzpunkte für gemeinsame Aktionen und Maßnahmen. Nicht zuletzt wurden freundschaftliche Kontakte zwischen den Partnern vertieft.

 


28.09.2011
1. Deutsch-tschechisches Treffen der Arbeitsgruppe "Praktischer Naturschutz".

Am 28.9.2011 fand unser erstes deutsch-tschechisches Treffen der Arbeitsgruppe „Praktischer Naturschutz“ statt. Im Rahmen unseres Projektes ist die Vorbereitung und Durchführung verschiedener Renaturierungs- und Revitalisierungsmaßnahmen in wertvollen Lebensräumen des deutschen und tschechischen Erzgebirges geplant. Darunter eine Reihe von Gewässer- und Moorrenaturierungen in den Kamm- und Hochlagen beiderseits der Grenze.

Projektpartner ZO ČSOP Fergunna Teplice stellte den Teilnehmern der Arbeitsgruppe „Praktischer Naturschutz“ des „Pestrý-Bunt“-Projektes am 28.9.2011 eines seiner geplanten Renaturierungsgebiete im Wassereinzugsbereich Mohelnice/ Müglitz bei Adolfov im tschechischen Osterzgebirge vor.

In der Vergangenheit sind hier schon exemplarisch Renaturierungen von Fließgewässerabschnitten sowie die Anlage von Kleingewässern und Maßnahmen zur Wiedervernässung der Bachaue erfolgt. Die insgesamt 18 Teilnehmer des Treffens konnten sich ein umfangreiches Bild über diese Naturschutzmaßnahmen machen und sich vom Erfolg der Maßnahmen überzeugen.

Im Rahmen des „Pestrý-Bunt“-Projektes ist die Fortführung der Gewässerrenaturierungen geplant: einzelne bislang noch naturfern ausgebaute Bachabschnitte sollen renaturiert und weitere Auenbereiche gestaltet werden. Damit soll ein wichtiges Bindeglied im Biotopverbund geschaffen, die ökologische Funktion des Fließgewässersystems wieder hergestellt und vorsorgender Hochwasserschutz erreicht werden.  

Arnika
Arnika
Schwarzspecht, Datel černý
Schwarzspecht, Datel černý
Holunder-Knabenkraut, Prstnatec bezový
Holunder-Knabenkraut, Prstnatec bezový